Die Teilnehmer der Jubiläumstour

 

 

Die Teilnehmer der Freundschaftstour stellen sich vor:

 

 

Oswald Bommel (62) ist Diplom-Ingenieur. Er war 42 Jahre Mitarbeiter der Hoechst AG und davon 30 Jahre Arbeitnehmervertreter. In Sulzbach agierte er 37 Jahre als Mitglied der Gemeindevertretung, die letzten 24 Jahre hatte er hier den Vorsitz inne. Auch nach seinem Ruhestand ist er den Mitmenschen verbunden als Vorsitzender der Vereinigung der Hoechst-Pensionäre e.V. und als Vorsitzender des Freundeskreises Schönheide / Erzgebirge  e.V. sowie  als Förderer von Projekten der Heilig-Geist-Schwestern in Tansania und Indien. –  Verbindungen nach Jablonec bestehen seit 1985 , als er sich für den Partnerschaftsvertrag gemeinsam mit dem Initiator der Partnerschaft, Herrn Kuna, und dem damaligen Bürgermeister, Herrn Gall, stark machte. Als Mitglied des Freundeskreises freut er sich auf die Herausforderungen während der Tour.

 

Jan Brumlich (21), geboren am Neujahrstag in Jilemnice, Kreis Semily ist noch Junggeselle und wohnt bei seinen Eltern in der Partnergemeinde Jablonec n. Jizerou. Er hat eine abgeschlossene Maurerlehre, arbeitet aber heute nach einer beruflichen Neuausrichtung als Nähmaschinenmechaniker bei der  Firma TECHNOLEN  in Jilemnice. Als langjähriges und sehr aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Jablonec hat er Sulzbach schon oft besucht und freundschaftliche Kontakte zu vielen seiner Kameraden in der Feuerwehr, aber auch zu anderen Bürgern in der Gemeinde aufgebaut. Er freut sich auf die Freundschaftstour und hofft auf dem Weg von Sulzbach in seine Heimatgemeinde neue Freunde zu treffen und unbekannte Orte entlang der Route kennen zu lernen.

 

Alfred Kraus (25), geb. in Eger / Cheb (Tschechische Republik), ist in  Franzensbad / Františkovy Lázně aufgewachsen. Er studiert zur Zeit an der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt ein zweites Mal Wirtschaftswissenschaften, nachdem er ein solches Studium in Prag abgeschlossen hat. - Von der Idee, zusammen mit Teilnehmern aus seiner Heimat und seinem augenblicklichen Wohnort Sulzbach an der Freundschaftstour per Fahrrad nach Jablonec n. Jiz. teilzunehmen, ist er begeistert. Als jüngster „Sulzbacher“ Teilnehmer stellt sich ganz in den Dienst des Teams oder besser gesagt in den Dienst der Völkerverständigung. Er fungiert  als  willkommener Dolmetscher im Team und  nach „außen“. Darüber hinaus hat er sich bereits als „Pfadfinder“ in die Vorbereitungen der Etappenfahrt eingeschaltet und geeignete Fahrradwege entlang der vorgesehenen Route auf tschechischem Gebiet erkundet.

 

Dieter Kroemer (66), geb. in Trebnitz/Schlesien, machte in der Oberlausitz eine elektromechanischen Ausbildung. 1955 siedelte er nach Hessen um. Dort folgten eine Weiterbildung in der Rundfunktechnik in Wetzlar und ein Studium der Elektrotechnik in Friedberg sowie eine berufliche Laufbahn bei der Firma Siemens AG in Frankfurt. -  Ein Hobby begleitet ihn seit vielen Jahren : das Radeln. Er nimmt regelmäßig an Radtouristikfahrten - seit 1995 auch an den jährlich stattfindenden BR – Radl –Touren teil. Auf Grund dieser und anderer sportlicher Aktivitäten ist er in einer guten körperlichen Kondition. Als Mitglied des Freundeskreises Jablonec  beteiligt er sich rege am Vereinsleben und freut sich auf die Freundschaftstour sowie die Tage in der Partnergemeinde anlässlich des Jubiläums mit vielen Begegnungen vor Ort.  

 

 

Jiří Nečásek (36), ledig und wohnhaft in der Partnergemeinde Jablonec nad Jizerou, hat nach der Schulzeit eine Ausbildung als Elektriker abgeschlossen. 1994 hat er sich mit der Eröffnung eines eigenen Fahrradgeschäfts in Jablonec einen langgehegten Traum erfüllt. Als ambitionierter Radfahrer (neben der Ausübung vieler anderer Sportarten) entschloss er sich spontan zur Teilnahme an der Freundschaftstour von Sulzbach in seine Heimatstadt Jablonec . Er freut sich auf die Gelegenheit, in den Tagen bereits bestehende Freundschaften zu einigen Teilnehmern zu vertiefen und neue Beziehungen zu knüpfen. Bei der Behebung eventueller Pannen steht er als Fachmann  bereit, hofft aber im Sinne aller Teilnehmer, dass das willkommene Angebot gar nicht erst in Anspruch genommen werden muss.

 

Marek Podsedníček (22) ist in Prag geboren. Er lebt zwar in der Nachbargemeinde Rokytnice , ist aber Mitglied der Jablonecer Feuerwehr. Nach der Beendigung der Schulzeit studierte er  in Liberec an der Technischen Universität Marketing. Seine berufliche Laufbahn begann er als Handelsreferent bei der Firma DARRE in Jablonec nad Jizerou, ist aber jetzt in Jilemnice bei der Firma BRANDO-ATESO im Bereich Marketing und Verkauf tätig. Er hat viele sportliche Hobbys : In der kalten Jahreszeit konzentriert er sich auf Wintersportarten und im Sommer steht das Radfahren an erster Stelle. Auf tschechischer Seite hatte er kürzlich eine Etappenfahrt entlang der Route  der Freundschaftstour geplant und er freut sich jetzt darauf, die Etappen schon in Sulzbach beginnen zu können.

 

Dieter Seufert (62) ist seit 1974 in Sulzbach wohnhaft und war bis zum Antritt seines Ruhestandes vor 2 Jahren als Architekt tätig. Nach dem Studium  arbeitete er in seinem Beruf schwerpunktmäßig im Hoch- und Industriebau in den Regionen Frankfurt und Südhessen. -  Heute hält er sich durch die regelmäßige Ausübung verschiedener Sportarten fit. Als sehr erfahrener Langstrecken- und Etappenfahrer freut er sich darauf, dem deutsch-tschechischem Team während der zehntägigen Freundschaftstour  in eventuell auftretenden „Schwächephasen“ mit gutem Rat  zur Seite zu stehen. Bei diesem ersten Besuch in  Jablonec an der Iser möchte er sich ein Bild über das Leben in der Partnergemeinde und die Aktivitäten des Freundeskreises in der Zusammenarbeit mit den dort lebenden Menschen machen.

 

Siegfried Träger (63) stammt aus dem Egerland. Er ist Arzt und freiberuflich tätiger Reporter medizinischer Zeitschriften mit Hintergrund Tageszeitungsjournalist. Seine besondere Neigung gilt zudem der Zeitgeschichte seiner zweiten Heimat in der Nähe Gießens, was sich bislang in 3 Buchveröffentlichungen niederschlug. Seine unverbrüchlichen Bindung zur „alten“ Heimat gaben den Ausschlag für eine spontane Zusage, an der Freundschaftstour nach Böhmen teilzunehmen. Auch die „neuen Bundesländer, das Odergebiet und Schlesien“ bereiste er nach Öffnung des „Eisernen Vorhanges“ bereits mehrmals mit dem Fahrrad (ein Auto besitzt er schon seit 17 Jahren nicht mehr). Mit dem Rad – zuweilen in Kombination mit dem RMV – erkundet er gerne die nähere und weitere Umgebung seines Wohnortes Frankfurt.

 

 

Gerhard Weber (63) arbeitete in der Materialwirtschaft der chemischen Großindustrie an mehreren Standorten in Deutschland. In verschiedenen Prüfungsausschüssen bei den Industrie- und Handelskammern und im Bundesverband war er als Dozent  in der Berufsausbildung tätig. Schwimmen, Handball und Leichtathletik betrieb er sehr intensiv. Heute hält er sich mit Wandern und Radfahren fit. Als Mitglied des Freundeskreises Jablonec an der Iser hat er sich sehr aktiv an der Planung und den Vorbereitungen  der Freundschaftstour ins Riesengebirge beteiligt. Mit seiner Teilnahme an der Etappenfahrt möchte er sein Wissen um die deutsch-tschechische Verständigung und die Freundschaft zu den Bürgern der Partnergemeinde vertiefen.

 

Aloysius Wohlfahrt (57) studierte an der Uni Frankfurt Latein, Altgriechisch und Geschichte. Da sich keine Möglichkeit ergab, in dem erstrebten Beruf als Lehrer zu arbeiten, entschloss er sich, den Studentenjob bei der amerikanischen Militärbank in ein festes Arbeitsverhältnis umzuwandeln. Dort ist er nunmehr seit 34 Jahren tätig, zuerst im Computerbereich und jetzt in der Rechtsabteilung. - Sein starkes Interesse an sozialen und politischen Fragen führte zu einem Engagement in der Gewerkschaft (1976), Betriebsrat (1978), SPD (1978) und in vielen Ehrenämtern. Für seine Mitgliedschaft im Freundeskreis Jablonec war die deutsch - tschechische Geschichte und der Gedanke der Versöhnung entscheidend. Diese Interessenslage und Spaß an Radtouren waren für ihn der Auslöser, an der Freundschaftstour teilzunehmen.

 

Karl Heinz Wolpers (67) arbeitete nach landwirtschaftlicher Ausbildung und Agrarstudium 33 Jahre in der Entwicklungszusammenarbeit in Ländern der Dritten Welt : 15 Jahre in Indien und Indonesien vor Ort und dann als Projektplaner  in vielen Ländern Afrikas. - Als begeisterter Radfahrer freut er sich auf die Freundschaftstour gemeinsam mit Teilnehmern aus beiden Partnergemeinden. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern des Freundeskreises Jablonec und möchte mit der Aktion einen Beitrag zum übergeordneten Vereinsziel leisten : der Völkerverständigung. Er verbindet mit der Etappenfahrt die Hoffnung, dass die „FAHRRADGRUPPE“ unterwegs hoffentlich mit vielen Menschen  Begegnungen und Gespräche hat und nach 10 Tagen gesund als „TEAM“  am Zielort im Riesengebirge ankommt.